Home| Kontakt| Impressum| Datenschutz| Sitemap| Suche  

Landesbestenwettbewerb Göttingen

Erlebnisturnfest in Göttingen

 

Am 24. und 25.06.2016 fanden in Göttingen im Rahmen des niedersächsischen Erlebnisturnfestes die Landesbestenwettkämpfe im Rhönradturnen statt. Nach Anreise am Donnerstag starteten am Freitag die Turnerinnen und Turner in der Landesklasse ab 13 Jahren. Alle Turner/innen zeigten eine Geradekür in ihrer Altersklasse. Erst seit diesem Jahr besteht für diese Teilnehmer die zusätzliche Möglichkeit, ihr Können in den Disziplinen Spirale und Sprung zu zeigen. Zudem gilt dieser Wettkampf als Qualifikationswettkampf für den Deutschland-Cup im November in Magdeburg.
Insgesamt gingen 123 Turnerinnen und Turner aus allen niedersächsischen Vereinen an den Start.

In der Altersklasse 13/14 erturnte sich Noemi Karl vom Buxtehuder SV den Sieg mit 5,70 Punkten. Mit ihr zum Deutschland-Cup fahren die Zweitplatzierte Amelie Elisa Lorenz (MTV Treubund Lüneburg) und die Dritte dieser Konkurrenz Johanna Marwede (SC Hemmingen-Westerfeld).
In dieser Altersklasse traten außerdem acht Turnerinnen beim Sprung an. Hier gewann Antonia Budde von der SGSW Oldenburg die Disziplinenwertung.

In der AK 15/16 ging der Sieg ebenfalls nach Buxtehude. Alissa Lawrenz erturnte sich mit 6,30 Punkten die Goldmedaille. Isa Schwen vom TV Jahn Walsrode freute sich über die Silbermedaillie und Aisha Gaisreiter über Bronze. Auch diese drei Turnerinnen werden den NTB beim D-Cup vertreten.
In dieser Altersklasse ging der Sprung-Sieg an Pia Schubert vom MTV Lingen.

In der AK 17/18 konnte sich der Vfb Fallersleben über einen Doppelsieg freuen. Hanna Heuberger gewann die Konkurrenz mit 7,60 Punkten vor ihrer Teamkollegin Tabea Roeloffs. Bronze ging an die VT Rinteln, erturnt durch Kim Perrey mit 6,25 Punkten. Alle drei werden ebenfalls den NTB beim D-Cup vertreten dürfen.
Beim Einzelwettkampf Sprung in dieser Altersklasse ging der Sieg ebenfalls an Hanna Heuberger, vor Tabea Roeloffs und Lena Fastnacht aus Fallersleben.
In dieser Altersklasse wird mit Yannis Nessau (MTV Altendorf) außerdem ein männlicher Turner zum Deutschland Cup reisen.

In der Altersklasse 19-24 Jahre konnte sich der VSK Osterholz-Scharmbeck 1848 e.V. über einen Doppelsieg freue. Celine Frese gewann mit 9,65 Punkten vor Mareike Liebig mit 9,50 Punkten. Julia Dötzer vom MTV Altendorf wird Mareike und Celine als dritte Turnerin dieser Altersklasse beim D-Cup begleiten.
Friedemann Albrecht vom ASC Göttingen wird als männlicher Vertreter zum Deutschland Cup in der AK 19-24 reisen. Er gewann bei dem Landesbestenwettkampf mit 8,90 Punkten in der Kürgerade. Beim Sprung konnte sich Friedemann ebenfalls über den Sieg freuen.
Bei den Turnerinnen dieser Altersklasse gewann Celine Frese (VSK Osterholz-Scharmbeck) in der Disziplin Spirale, vor Madita Janßen (SGSW Oldenburg) und Mareike Liebig (VSK Osterholz-Scharmbeck).

In der Altersklasse 25-29 erturnte sich Alexandra Spinnhoff (ASC Göttingen) den Sieg vor Kristina Quade (VSK Osterholz-Scharmbeck) und Julia Grünhage (VT Rinteln). Auch diese Turnerinnen werden den NTB beim D-Cup vertreten können.
Alexandra konnte sich außerdem über den Vizetitel beim Sprung und über den Sieg in der Spirale freuen.
Julia erturnte sich mit einem sauber geturnten Wurfüberschlag die Goldmedaille beim Sprung.

Die AK 30-40 ist seit diesem Jahr ebenfalls berechtigt am Deutschland Cup teilzunehmen. Cornelia Strübe wird nach ihrem Sieg in Göttingen genauso wie die Zweitplatzierte Johanna Weber die Reise nach Magdeburg antreten. Den Sieg in der Altersklasse 40+ erturnten sich Tina Görtmüller (TUS Hoya) und Torsten Lutz (VSK Osterholz-Scharmbeck). Über die Silbermedaille freute sich Christina Wulf-Moorkamp vom LAV Meppen. Der Dritte Platz in dieser Altersklasse ging an Ulrike Böer von der VT Rinteln.

Am zweiten Wettkampftag traten die Nachwuchsturner/innen bis 12 Jahre und die Bundesklassenturner/innen an. Der Nachwuchs zeigte eine Geradekür und zusätzlich ein Abzeichen in Spirale und Sprung, um für die Siegerehrung zugelassen zu werden.

In der AK 7/8 turnte Mia Moorkamp von der LAV Meppen konkurrenzlos und bekam somit die Goldmedaille überreicht. Ebenso Tjark Bögeholz, der auch in der Altersklasse der Jüngsten startete und gewann.

In der AK 9/10 ging es dann schon spannender zu. Kaya Straßberger von der SV Kirchweyhe zeigte bereits mit ihren zarten 9 Jahren eine Kür, die mit höher Schwierigkeit gespickt war und belegte mit deutlichem Vorsprung Rang 1. Mariella Göbel vom VSK Osterholz-Scharmbeck belegte mit tollen Haltungsnoten den 2. Platz, vor Svenja Hahn (SV Kirchweyhe), die trotz Patzer mit einem 3. Platz überzeugen konnte. Als einziger männlicher Starter ging Felix Rust (ASC Göttingen) in dieser Altersklasse an den Start und freute sich über Gold.

In der AK 11/12 freute sich der VT Rinteln über die ersten beiden Ränge. Erste wurde Jette Meier, vor ihrer Vereinskameradin Franziska Skoruppa. Bronze konnte Emily Hoge vom VSK Osterholz-Scharmbeck entgegen nehmen. Jette Meier, Franziska Skoruppa und Emily Hoge dürfen zudem beim Talent-Cup, im Rahmen des Deutschland-Cups das Bundesland Niedersachsen vertreten.

In der Bundesklasse AK 12 starteten lediglich zwei Turnerinnen. Valentina Unger (SV Kirchweyhe) überzeugte in allen drei Disziplinen und legte mit fast 5 Punkten Vorsprung den Sieg fest. Zweite wurde Finja Rosse vom VfB Fallersleben.

In der AK B 13/14 gewann ebenfalls die SV Kirchweyhe mit der deutschen Jugendmeisterin Carolin Witt. Zweite wurde Luise Molis vom VSK Osterholz-Scharmbeck, gefolgt von ihrer Zwillingsschwester Clara Molis.

Der Wettkampf der 15/16-jährigen versprach ein spannender zu werden. Luisa Schreiber vom VfB Fallersleben gewann. Zweite wurde Stella Engler von der SV Kirchweyhe, die nur 0,05 von der Goldmedaille trennten. Auf dem dritten Rang landeten Punktgleich Lina Missal (VfB Fallersleben) und Elina Di Meco (VSK Osterholz-Scharmbeck).

Lisbeth Odia (VSK Osterholz-Scharmbeck) trat als Einzige in der AK 17/18 an und freute sich über die Goldmedaille.

In der Erwachsenenklasse (AK B 19+) starteten drei Turnerinnen. Jennifer Koy (VT Rinteln) landete nach einer längeren Pause promt auf Platz 1. Zweite wurde Helen Dittmann von der LAV Meppen und dritte wurde Nicola Ehlers von der SV Kirchweyhe.

 

Deutsche Jugendmeisterschaften

 

Deutsche/r Jugendmeister/in im Rhönradturnen kommen aus Niedersachsen

 

Am 03. und 04. Juni 2016 fanden erstmalig die Deutschen Jugendmeisterschaften im neuen Wettkampfsystem statt. Aufgrund dessen wurde nicht wie im Vorjahr in zwei, sondern in vier verschiedenen Altersklassen geturnt. Dementsprechend war das Teilnehmerfeld deutlich größer als in der Vergangenheit.

Am ersten Wettkampftag mussten die älteren und erfahreneren Turnerinnen an den Start gehen. Dabei waren Lorena Hieke (SV Kirchweyhe), die deutsche Schülermeisterin des vergangenen Jahres, Luisa Schreiber (VFB Fallersleben) und Stella Engler (ebenfalls SV Kirchweyhe) in der Leistungsklasse AKB 15/16. Für die Niedersachsen in diesem Teilnehmerfeld lief es an diesem Tag nicht rund. Sie konnten nicht, wie gewohnt, ihr Können unter Beweis stellen und belegten Plätze im Mittelfeld.

Dafür überzeugte Caroline Schulze (VFB Fallersleben) in voller Linie und zeigte sich kurz vor der Weltmeisterschaft in den USA in Topform. Sie turnte alle Disziplinen mit hervorragender Haltung und Schwierigkeit, sodass sie in der Gesamtwertung Platz 2 belegte und sich sich somit deutsche Vizemeisterin nennen darf. Caroline Schulze sicherte sich in allen drei Disziplinen die Teilnahme an den Finalwettkämpfen und zeigte auch dort, dass sie zur deutschen Spitze gehört. In ihrer Geradeübung erturnte sie sich stolze 11,25 Punkte und konnte sich damit die Silbermedaille ergattern. In ihrer Paradedisziplin, dem Sprung, zeigte sie einen Strecksalto rückwärts mit ganzer Schraube wie gewohnt souverän und in Perfektion. Sie bekam die Tageshöchstwertung und somit den Titel der deutschen Meisterin.

Am zweiten Wettkampftag starteten die jüngeren Turner und Turnerinnen. Acht Niedersachsen qualifizierten sich für diesen Wettkampf.

In der AKB 12 hob sich vor allem Valentina Unger von der SV Kirchweyhe hervor. Insgesamt verpasste sie das Treppchen nur um 0,05 Punkte und belegte einen hervorragenden 4. Platz. Finja Rosse (VFB Fallersleben) erreichte Rang 16.

In der Leistungsklasse AKB 13/14 könnten die Niedersachsen in voller Linie überzeugen. In der weiblichen Jugend zeigten die Zwillinge Clara und Luise Molis (VSK Osterholz-Scharmbeck) und Ylva Mahnhardt (ASC Göttingen) tolle Übungen. Dennoch reichte es nur für Platzierungen im Mittelfeld. Carolin Witt (SV Kirchweyhe) hingegen konnte in allen Disziplinen hervorragende Leistungen erturnen. Trotz Verletzungspech während des Wettkampfes zeigte sie, insbesondere in ihrer Paradedisziplin Sprung, ihr Können. Sie belegte am Ende Rang 1 und ist somit deutsche Jugendmeisterin ihrer Altersklasse.

Auch Jakob Krämer (TV Jahn Walsrode) zeigte ebenfalls in der AKB 13/14 wie schon im Vorjahr sein Potenzial. Er bot die beste Sprung- und Spiraleübung in seinem Teilnehmerfeld und belegte Platz 1. Jakob Krämer ist alter und neuer deutscher Jugendmeister in seiner Altersklasse.

Norddeutsche Jugendmeisterschaften

 

NTB - Norddeutsche Meisterschaft Rhönradturnen

 

Am 28.05.2016 und 29.05.2016 fanden in Leverkusen die Norddeutschen Jugendmeisterschaften Rhönradturnen statt. Für den niedersächsischen Turnerbund gingen, nach erfolgreicher Qualifikation auf den Landesmeisterschaften, insgesamt 14 Turnerinnen und Turner in unterschiedlichen Altersklassen an den Start.

Am Samstag turnte die AK 12, sowie die AK 13/14 ihren Dreikampf.
In der AK 13/14 ging Jakob Kremer vom TV Jahn Walsrode als niedersächsischer Landesmeister in den Wettkampf. Er sicherte sich mit fast drei Punkten Vorsprung den Titel des Norddeutschen Meisters. Jakob turnte eine herausragende Geradekür mit 9,55 Punkten und den besten Sprung (7,60 Punkte) der Konkurrenz. Ebenfalls in der AK 13/14 weiblich erturnte sich Carolin Witt vom SV Kirchweyhe den Norddeutschen Vizemeistertitel. Sie zeigte besonders in der Geradekür (9,65 Punkte) und beim Sprung herausragende Leistungen. Den Titel verpasst sie mit 0,15 Punkten Rückstand nur denkbar knapp.
Auch die anderen Niedersächsischen Turnerinnen der AK 12, sowie AK 13/14 erturnten sich ebenfalls mit sehr guten Leistungen weitere Top-Ten-Platzierungen. Alle Turnerinnen schafften außerdem die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften.

Lorena Hieke vom SV Kirchweyhe zeigte bei den Norddeutschen Meisterschaften erneut ihre große turnerische Entwicklung des vergangenen letzten Jahres. Die Deutsche Schülermeisterin von 2015 konnte in der AK 15/16 zunächst im Sprung mit 7,45 Punkte eine hervorragende Leistung zeigen. In der anschließenden Spiralekür konnte sie mit 7,90 Punkten die beste Wertung des Feldes erturnen. Die abschließende Geradekür gelang ihr ebenfalls hervorragend und brachten ihr 9,55 Punkte ein. Insgesamt konnte sie sich bei der Siegerehrung mit 24,90 Punkten über den Vizetitel freuen, sehr knapp hinter Tami Süßelbeck aus Essen (24,95 Pkt).

In der gleichen Leistungsklasse konnte sich mit tollen turnerischen Leistungen Stella Engler (Platz 10) und Luisa Schreiber (Platz 8) ebenfalls zu den Deutschen Meisterschaften qualifizieren.
Caroline Schulze vom Vfb Fallersleben konnte nach dem Landesmeistertitel und der Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Juni in den USA auch noch den Vizetitel der Norddeutschen Meisterschaften (AK17/18) erturnen. Sie startete zunächst beim Sprung mit einem technisch hervorragenden Strecksalto rückwärts mit ganzer Schraube. Für diese Leistung wurde sie durch das Kampfgericht mit 8,55 Punkten belohnt. In der abschließenden Geradekür zeigte die Bundeskaderathletin wieder einmal eine sehr gute Leistung - 10,80 Punkten war die beste Wertung des Tages. Insgesamt musste sie sich mit nur 0,05 Punkten sehr knapp Lara Stolle vom TSV Bayer 04 Leverkusen geschlagen geben.

WM Quali

 

Fallerslebener Trio fährt zur Weltmeisterschaft

 

Die Weltmeisterschaft im Rhönradturnen und Cyr-wheel in Cincinnati, USA, steht vor der Tür. In den Startlöchern Talente und Profis aus Deutschland, die allesamt am 19. März und 23. April in Qualifikationswettkämpfen antraten, um eines der begehrten Tickets in die USA zu ergattern.

Lorena Hieke (SV Kirchweyhe) und Caroline Schulze (Vfb Fallersleben) gingen im Dreikampf der Juniorinnen im Rhönradturnen für die Niedersachsen an den Start. Beide hatten sich über eine erfolgreiche Deutsche Meisterschaft im Vorjahr qualifiziert und traten nun gegen neun weitere Turnerinnen aus Deutschland an. Lorena Hieke, mit nur 14 Jahren das Nesthäkchen der Juniorinnengruppe, zeigte in beiden Wettkämpfen, dass viel Potential in ihr steckt, sie der Routine und Coolness der älteren Wettkämpfer jedoch noch nicht gewachsen war. Sie belegte insgesamt Platz 9. Caroline Schulze zeigte insbesondere in der zweiten Qualifikation was in ihr steckt. In ihrer Sprungübung zeigte sie einen Strecksalto rückwärts mit ganzer Schraube. Niemand in ihrem Starterfeld konnte einen technisch so guten und gleichzeitig schwierigen Sprung darbieten wie sie. Caroline Schulze wurde mit der höchsten Punktzahl im Teilnehmerfeld belohnt. Auch in ihrer Geradekür bewies sie, dass sie mit Deutschlands Spitze mithalten kann. Da störte es nicht, dass ihr bei der Spiralekür ein Fehler unterlief und sie einen Großpunktabzug hinnehmen musste. Am Ende belegte sie Platz 4 und sicherte sich somit ein Ticket zur Weltmeisterschaft. Lorena Hieke freute sich mit ihrer Kaderkameradin und hofft in zwei Jahren gefestigter und mit mehr Erfahrung erneut angreifen zu können.

Neben den Rhönradturnen fanden auch die Qualifikationswettkämpfe im Cyr statt. Aus Niedersachsen traten Sarah Lüdiger (Vfb Fallersleben) und Lisa Jagau im Mehrkampf der Frauen gegen vier weitere Turnerinnen an, während Hauke Narten (Vfb Fallersleben) einen Konkurrenten hatte. Sarah Lüdiger zeigte tolle Darbietungen in dem noch recht jungen Wettkampfsport. Sie überzeugte mit schwierigen Elementen und wurde trotz Unterbrechung in ihrer Pflichtübung mit hoher Punktzahl belohnt. Lisa Jagau unterstrich ihre Übungen mit viel Präzision und Ausdruck. Am Ende erlangte Sarah Lüdiger ein Platz auf dem Treppchen und sicherte sich mit der Drittplatzierung einen Platz im WM-Aufgebot. Lisa Jagau verpasste mit dem sechsten Rang nur ganz knapp die Teilnahme. Hauke Narten lässt das Turnen im Cyr leicht und gleichzeitig spektakulär aussehen. Mit verschiedensten Übungen bringt er das Publikum zum Staunen und belegte mit einem deutlichen Vorsprung Platz 1.

Das Fallerslebener Trio bestehend aus Caroline Schulze im Rhönradturnen, Sarah Lüdiger und Hauke Narten im Cyr ist somit perfekt! Allesamt fahren sie im Juni 2016 zur Weltmeisterschaft nach Cincinnati in die USA und werden dort um die Weltmeistertitel kämpfen.

 

 

Niedersächsische Landesmeisterschaften

 

Erfolgreicher Test des neuen Wettkampfsystems - niedersächsische Landesmeisterschaften im Rhönradturnen mit erfolgreichem Nachwuchs

 

Am 12.03.2016 fanden in Walsrode die niedersächsischen Landesmeisterschaften im Rhönradturnen statt. Erstmals wurde in einem völlig neuen Wettkampfsystem gestartet. Dies gilt seit 01.01.2016 und wurde durch den DTB in Anlehnung an die Leistungsklassen im Kunstturnen entwickelt. Geturnt wird seit diesem Jahr in Altersklassen (immer zwei Jahrgänge zusammen) und die Turnerinnen unter 12 Jahren zeigen neben einer normalen Geradekür auch Übungen im Sprung und in der Spirale.

Bereits zum Ende des Jahres 2015 entschied der Landesfachverband Rhönradturnen, dass bei den Landesmeisterschaften erstmals nicht nur die Turnerinnen der Bundesklasse, sondern auch die Turnerinnen der Nachwuchsklasse (bis 12 Jahre) an den Start gehen sollten.

Für die Turnerinnen und Turner der Bundesklasse ging es traditionell darum, die nötige Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft zu erturnen.

In der Altersklasse B12 ging nach drei sauber geturnten Übungen der Titel der Landesmeisterin an Valentina Unger vom SV Kirchweyhe (19,75 Pkt.) vor Finja Rosse (Vfb Fallersleben), beide Turnerinnen erreichten mit ihren Übungen die nötige Punktzahl zur Qualifikation.

In der Altersklasse B13/14 erturnte sich Jakob Kremer vom TV Jahn Walsrode mit der Tageshöchstwertung im Sprung (7,75 Pkt.) und zwei weiteren hervorragenden Übungen mit insgesamt 23,80 Punkten den Titel des Landesmeisters. Mit 20,30 Punkten konnte sich Carolin Witt (SV Kirchweyhe über den Vizetitel freuen. Dritte in dieser Altersgruppe wurde Jule Fastnacht vom Vfb Fallersleben. Alle Drei und Ylva Mahnhardt aus Göttingen als Vierte konnten sich ebenfalls über die Qualifikation zur den Norddeutschen Jugendmeisterschaften freuen.

Auch in der Altersklasse B15/16 konnten sich alle Turnerinnen über die Qualifikation freuen. Hier gewann Lorena Hieke (SV Kirchweyhe) mit 21,75 Punkten. Für die Bundeskaderathletin war dieser Wettkampf die Generalprobe für die Qualifikationswettkämpfe zur Weltmeisterschaft in der darauffolgenden Woche. Man konnte ihr die Nervosität sichtlich anmerken, da die Übungen noch nicht fehlerfrei gelangen. Doch dieser Test der neuen Übungen zeigte auch, dass Lorena sich bereits in ihren Leistungen zum Vorjahr deutlich steigern konnte. Zweite wurde in dieser Leistungsklasse Luisa Schreiber (Vfb Fallersleben) vor ihrer Vereinskollegin Lina Missall.

Bei den Turnerinnen der Altersklasse 18/19 startete ebenfalls eine Bundeskaderathletin des NTB. Auch für Caroline Schulze vom Vfb Fallersleben ging es darum, ihre neuen Übungen erstmals unter Wettkampfbedingungen zu turnen. Vor allem ihre Geradekür gelang Caroline hervorragend. Sie konnte alle Schwierigkeitselemente fehlerfrei durchturnen und wurde durch das Kampfgericht mit 11,5 Punkten belohnt. Mit insgesamt 27,90 Punkten zeigte sie sich bereits in einer sehr guten Form. Vizelandesmeisterin in dieser Altersklasse wurde Lisbeth Odia vom VSK Osterholz-Scharmbeck, auch sie schaffte die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften im Mai. Dritte wurde Caroline Rothert-Schnell vom ESV Fortuna Celle.

Bei den Turnerinnen der Nachwuchsklassen zeigten zunächst alle Turnerinnen, was sie bereits seit Beginn des Jahres in den Disziplinen Sprung und Spirale gelernt hatten. In diesen Disziplinen erturnen sich die Teilnehmer keine Platzierungen sondern Abzeichen (ähnlich zu Schwimmabzeichen). Jede Turnerin und jeder Turner musste sowohl in der Spirale als auch im Sprung eine Anforderung (oder die Anforderungen für ein gesamtes Abzeichen) vorturnen, nur dann kann die geturnte Geradekür zur Platzierung herangezogen werden. Für die Vertreter des niedersächsischen Landesfachausschuss zeigte sich freudiger Weise, dass alle Turnerinnen und Turner sehr gut vorbereitet waren und ihre gewählten Anforderungen fabelhaft vorturnten.

Beim bewerteten Turnen der Geradekürübung konnte sich in der AK 7/8 Johanna Kinde vom ESV Fortuna Celle über den Landesmeistertitel freuen. In der AK 9/10 ging der Titel der Landesmeisterin mit 5,95 Punkten an Lucy Werner vom SV Kirchweyhe, vor Kaya Straßberger (SV Kirchweyhe). Den Bronzeplatz teilten sich Mariella Göbel (VSK Osterholz-Scharmbeck) und Svenja Hahn (SV Kirchweyhe). In der Leistungsklasse der AK 11/12 erturnte sich Jette Meier von der VT Rinteln mit 6,65 Punkten den Landesmeistertitel, zweite wurde Leonie Mayer vom TV Jahn Walsrode vor Janne Best von der SV Kirchweyhe.

Anfängerwettkampf

 

Anfängerwettkampf im Rhönradturnen – traditioneller Saisonauftakt im NTB

 

Am 20.02.2016 fand in Kleinburgwedel der Anfängerwettkampf im Rhönradturnen statt. Dieser wird traditionell immer NTB-weit ausgeschrieben und bildet den Auftakt in die neue Saison der Rhönradturner.

Bei diesem Wettkampf zeigen alle Turnerinnen und Turner in unterschiedlichen Altersklassen eine Geradekür, bestehend aus acht unterschiedlichen Elementen. Es waren wieder Vereine aus allen Himmelsrichtungen des NTB vertreten.

 

In der Altersklasse der Jahrgänge 2006-2008 ging der Sieg mit 6,35 Punkten an Alina Eckert vom SC Hemmingen-Westerfeld, vor Mariella Göbel vom VSK Osterholz-Scharmbeck und Luise Marx, ebenfalls vom SC Hemmingen-Westerfeld, die sich gemeinsam mit 6,25 Punkten den 2. Platz teilten.

In der Startgruppe des Jahrgangs 2005 ging der Sieg ebenfalls nach Hemmingen, es gewann mit einer sehr sauber geturnten Kürübung Pia Strache mit 6,65 Punkten. Dies war gleichzeitig die Höchstwertung aller Übungen dieses Tages. Den Silberrang erturnte sich Merle Glodde mit 6,45 Punkten vom VSK Osterholz-Scharmbeck, vor Theresa Hans vom SC Hemmingen-Westerfeld (6,25 Punkte).

Den Sieg bei den Jahrgängen 2003-2004 erturnte sich mit 6,05 Punkten Luna Chiara Kling, vor ihrer Vereinskameradin Lara Blum und Reentje Hofmann vom VSK Osterholz-Scharmbeck.

Bei den ältesten Turnerinnen dieses Tages (1996-2002) konnte sich der SV Godshorn über den Sieg seiner Turnerin Tabea Behrens freuen. Die Silbermedaille erturnte sich Josie Rump vom SC Hemmingen-Westerfeld, vor ihrer Teamkollegin Luisa Mayer.

 

Insgesamt konnte sich die Verantwortlichen für das Rhönradturnen des Niedersächsisches Turnerbundes erneut über ansehnliche Leistungen seiner Nachwuchsturnerinnen und Turner freuen und zuversichtlich ins Jahr 2016 blicken.

 

 

Deutschland-Cup

 

Deutschland-Cup: Erfolge für die niedersächsischen Rhönradturner

 

Am 14. und 15.November 2015 fand in Flensburg der Deutschland Cup im Rhönradturnen statt. Für diesen Wettkampf darf jeder Landesturnverband drei Turnerinnen in jeder Leistungsklasse nominieren. Im NTB ist der Landesbestenwettkampf der Qualifikationswettkampf für den D-Cup. In Flensburg musste jede Turnerin und jeder Turner eine Pflicht und eine Kürübung im Geradeturnen zeigen, die Turner zeigen zusätzlich einen Pflichtsprung,

 

Am Samstag starteten zunächst die Turnerinnen und Turner in den Schülerwettkämpfen in zwei unterschiedlichen Altersklassen.

 

Beim Talentcup bis 12 Jahre konnte Jette Meier von der VT Rinteln mit 8,60 Punkten den 18. Platz erturnen. Leonie Mayer erreicht den 25. Platz mit 7,60 Punkten nach ihrer Kür und Pflichtübung.

 

In der Leistungsklasse L5 (12 bis 14 Jahre) konnten alle niedersächsischen Turnerinnen sehr gute Leistungen abrufen. Derya Gercek vom MTV Treubund Lüneburg zeigte vor allem in der Kürübung eine sehr gute Leistung. Sie erturnte sich hier 6,50 Punkte. Insgesamt erreichte sie mit 10,00 Punkten den herausragenden 9. Platz. Auch Ylva Mahnhart (ASC Göttingen) und Amelie Odia (VSK Osterholz-Scharmbeck) konnten mit insgesamt 9,80 und 9,50 Punkten sehr gute Leistungen erturnen. Ylva freute sich mit dieser tollen Gesamtpunktzahl über den 11. Platz und Amelie über Platz 14.

Das L5-NTB-Team konnte sich außerdem anschließend gemeinsam über den hervorragenden 3. Platz in der Team-Wertung freuen.

 

Am Sonntag gingen die Jugend- und ErwachsenenturnerInnen an den Start.

 

In der Leistungsklasse L6 zeigte allen voran Alexandra Zerbst von der VT Rinteln eine sehr gute Leistung. Mit insgesamt 10,90 Punkten  konnte sie sich über den 15. Platz freuen. Tabea Roeloffs (Vfb Fallersleben) erturnte sich mit 9,80 Punkten den 22. Platz. Lisbeth Odia (VSK Osterholz-Scharmbeck) kam auf den 33. Platz.

In der Teamwertung erturnen sich die Mädchen gemeinsam den 6. Platz unter allen Landesturnverbänden.

 

In der Erwachsenenleistungsklasse L7 konnte sich Lea Walter vom VSK Osterholz-Scharmbeck mit insgesamt 13,70 Punkten mit dem 10. Platz einen weiteren Top-10-Platz für Niedersachen erturnen. Madita Janßen (SGSW Oldenburg) und Raja Opfermann (VSK Osterholz-Scharmbeck) belegten ebenfalls mit guten Leistungen die Plätze 23. Und 24.

Friedemann Albrecht vom ASC Göttingen konnte nach herausragenden Leistungen im Dreikampf mit 19,50 Punkten den Sieg für den NTB erturnen. Er schaffte es in allen Disziplinen die Höchstwertung in seiner Konkurrenz zu bekommen und mit einem Abstand von 5 Punkten zum 2. Platzierten den Goldpokal zu erturnen.

 

 

Talent

Niedersachsens Nachwuchs beim Talentsichtungswettkampf

 

Am 26. September fand in Osterholz-Scharmbeck der diesjährige Talentsichtungswettkampf statt. Ein Wettkampf, der die Jüngsten einlädt, erste „Wettkampfluft zu schnuppern“.  50 Talente, alle im Alter bis 12 Jahre, zeigten an diesem Tag, was sie beim Training gelernt haben.

Die 6-Teile-Kür ist eine vereinfachte Form einer Geradekür, in der insbesondere Wettkampf-Neueinsteiger starteten. In dieser Disziplin traten, mit 24 Turnerinnen, an diesem Tag die meisten Teilnehmer an. Ganz vorne landete Clara Flasche (SC Hemmingen-Westerfeld), vor Luisa Tretter (TV Jahn Walsrode), die Platz 2 belegte. Über Rang 3 konnte sich Stella Maczewski (ebenfalls SC Hemmingen-Westerfeld) freuen.

Beim Turnabzeichen Bronze traten drei Turnerinnen an. Dort sicherte sich Marlene Franke (TSV Godshorn) die meisten Punkte und somit Platz 1. Anouk Flassig (SGSW Oldenburg) und Vanessa Eichhorn (VSK Osterholz-Scharmbeck) erreichten Platz 2 und 3.

Merle Glodde (VSK Osterholz-Scharmbeck) konnte im Turnabzeichen Silber überzeugen und landete oben auf dem Treppchen. Hinter ihr reihte sich Mariella Göbel (ebenfalls VSK Osterholz-Scharmbeck) vor Theresa Hans (SC Hemmingen-Westerfeld) ein.

In der Leistungsklasse 5 zeigten 13 Mädchen eine Geradepflicht und eine Geradekür. Hervorheben konnte sich Jana Bösche (SC Hemmingen-Westerfeld), die Platz 1 belegte. Weiterhin erreichte Marie Striegler (VSK Osterholz-Scharmbeck) Rang 2 und Emily Otten (LAV Meppen) den dritten Treppchenplatz.

Zwei junge Athletinnen und der einzige männliche Starter turnten in der Bundesklasse 8. Sie überzeugten in vier Disziplinen (Geradepflicht, Geradekür, Wahlpflichtsprung und einer Übung in der Spirale). Marie-Christin Carstens (TV Jahn Walsrode) und Valentina Unger (SV Kirchweyhe) sorgten bis zuletzt für einen spannenden Wettkampf. Nur wenige Punkte trennten Valentina Unger von ihrer Konkurrentin. Marie-Christin Carstens belegte somit Platz 1.

Jakob Kremer (TV Jahn Walsrode), Deutschlands Vize-Juniorenmeister der Leistungsklasse 8, gilt als erfahrener Wettkampfturner und durfte, aufgrund seines alters, letztmalig am Talentsichtungswettkampf teilnehmen. Als einziger Starter in dieser Disziplin konnte er wie gewohnt sehr gute Leistungen abrufen und belegte Rang 1.

NoPo

Erfolge für die niedersächsischen Rhönradturner beim Norddeutschen Pokalwettkampf in Kirchweyhe

 

Am 19. und 20.09.2015 fanden die Norddeutschen Pokalwettkämpfe im Rhönradturnen statt. Ausrichter war in diesem Jahr der Niedersächsische Turnerbund, der die Wettkämpfe nach Kirchweyhe vergab. Am Samstag starteten 120 Turnerinnen und Turner im Kürwettkampf aus insgesamt sechs norddeutschen Turnverbänden. Sie verteilten sind auf fünf unterschiedliche Leistungs- bzw. Altersklassen.

In diesem Jahr war der Niedersächsische Turnerbund besonders erfolgreich und konnte erstmals seit längerer Zeit gleich mehrere Siege und Medaillen gewinnen. In der Leistungsklasse L5a (Turnerinnen und Turner bis 12 Jahre) ging der Sieg an den ausrichtenden Verein.

Marieke Krolage gewann mit 4,90 Punkten vor Lina Merle Haase vom MTV Altendorf und Klara Wolfringer von der Berliner Turnerschaft, die sich mit 4,80 Punkten den Silberrang teilten.

Auch in der Leistungsklasse L5b (Turnerinnen, Turner 12-14 Jahre) ging nicht nur der Sieg an die Niedersachsen, sondern gleich alle Treppchenplätze. Es gewannen Alissa Lawrenz vom Buxtehuder SV und Derya Gercek vom MTV Treubund Lüneburg gemeinsam mit 6,25 Punkten die Goldmedaille. Dritte wurde Noemi Karl vom Buxtehuder SV.

Bei den Jugendturnerinnen konnte erneut der ausrichtende Verein den Sieg erturnen. Jule Maring vom SV Kirchweyhe gewann diese Konkurrenz vor Marcia Hieke vom SV Kirchweyhe und Helene Hild vom SV Eidelstedt Hamburg.

In der Leistungsklasse L7 weiblich (ab 19 Jahre) gingen alle Treppchenplätze nach Berlin. Beste Niedersächsinnen waren hier Julia Dötzer vom MTV Altendorf auf Platz 4, vor Mareike Liebig vom VSK Osterholz-Scharmbeck auf dem 5. Platz.

Bei den Männern ging der Sieg wiederum nach Niedersachsen. Mit 6,90 Punkten in der Leistungsklasse L7m gewann Friedemann Albrecht vom ASC Göttingen.

Auch bei den Seniorinnen (L4w) konnte der NTB glänzen. Der Sieg ging zwar nach Berlin, aber Simone Budde vom MTV Treubund Lüneburg konnte mit 5,90 Punkten den 2. Platz erturnen, vor Stephanie Rasper-Krause vom Osnabrücker SC.

 

Am zweiten Wettkampftag zeigten die Bundesklassenturner/innen ihr Können. In Teams traten die Athleten für ihr jeweiliges Bundesland an. Im Wettkampf der A-Mannschaften konnte Niedersachsen mit Philine Engler, Nicola Ehlers, Lorena Hieke (alle SV Kirchweyhe), Mareike Liebig (VSK Osterholz-Scharmbeck) und Caroline Schulze (VfB Fallersleben) überzeugen und belegten vor der Berliner Turnerschaft Platz 2.

Die jüngeren Turner/innen traten in B-Mannschaften an. Der NTB konnte in dieser Disziplin sowohl in der Quantität als auch in der Qualität überzeugen und weist somit auf eine tolle Nachwuchsarbeit hin. Neben Brandenburg und Berlin, die mit jeweils einem Team antraten, startete der NTB mit gleich vier Teams! Hier belegte der NTB 1 mit Carolin Witt (SV Kirchweyhe), Jakob Kremer (TV Jahn Walsrode) und Lina Missal (VfB Fallersleben) den 2. Platz. Auch der NTB 2 zeigte souveräne Leistungen und belegte mit Clara Molis (VSK Osterholz-Scharmbeck), Lilly Blume (SGSW Oldenburg), Marie-Christin Carstens (TV Jahn Walsrode) und Stella Engler (SV Kirchweyhe) den 3. Platz. Der NTB 3 erreichte Platz 4 und der NTB 4 den sechsten Rang.

NDVMM

Norddeutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaften im Rhönradturnen

 

Am 13.09.2015 fanden in Leverkusen die Norddeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften im Rhönradturnen statt. Aus Niedersachsen schafften es in diesem Jahr die Turnerinnen des VSK Osterholz-Scharmbeck eine Mannschaft auf diesem hochkarätigen Wettkampf an den Start zu bringen. Insgesamt traten 9 Mannschaften aus dem ganzen Norddeutschen Bundesgebiet an.

 Es zeigt sich von Beginn an, dass die Treppchen und Qualifikationsplätze zu den Deutschen Meisterschaften lediglich unter drei der neun Mannschaften ausgeturnt werden, da in all diesen drei Mannschaften mehrere Weltmeister aus diesem und den vergangenen Jahren an den Start gingen.

Der VSK Osterholz-Scharmbeck mit Celine Frese, Mareike Liebig, Lea Walter und Jennifer Koy zeigte an diesem Sonntag hervorragende Leistungen.

 Zunächst präsentierte Mareike einen sauber geturnten Wurfüberschlag, der mit 5,45 Punkten belohnt wurde.

Anschließend konnte Celine, trotz Trainingsrückstand auf Grund vorangegangener Abiturprüfungen und den langen Sommerferien, ihre Geradekür mit allen Schwierigkeitselementen überzeugend und mit sehr guter Haltung turnen. Sie erreichte mit dieser tollen Leistung sogar ihre persönliche Bestwertung von 9,10 Punkten in dieser Disziplin.

 Danach ging es weiter mit den beiden Übungen der Spirale.

Hier kam Mareike ihre Erfahrung zugute, so dass sie auf dem besonders schwierigen Fußboden, als eine der Einzigen an diesem Tag, ihre Übung fehlerfrei bis zum Ende durchturnen konnte. Ihre sehr gute Leistung wurde mit 7,90 Punkten von den Kampfrichtern belohnt.

Celine zeigte bei ihrer Spiraleübung ebenfalls eine sehr gute Leistung. Leider hatte sie mehr Probleme mit dem Hallenboden (die Rhönräder rollten extrem langsam), so dass sie einmal das Rhönrad verlassen musste und einen Großpunktabzug bekam. Dennoch erturnte sie weitere wichtige 6,05 Punkte für die Mannschaftswertung.

Zum Abschluss des Nachmittages zeigte jede Mannschaft zwei Geradeübungen zur Musik.

Lea Walter ging das erste Mal in ihrer Turnkarriere in dieser Disziplin an den Start. Ihre erst kurz vorher im Training fertig gewordene Musikkür konnte Lea gleich mit großer Ausstrahlung fehlerfrei präsentieren. Alle Schwierigkeitselemente gelangen ihr auf Anhieb und die Musikalität bekam ebenfalls Anerkennung von den Kampfrichtern. Diese hervorragende Leistung wurde mit 7,40 Punkten bewertet.

Jennifer Koy, die erneut vom VT Rinteln freigestellt wurde, um für die grün-weißen an den Start zu gehen, konnte mit ihrer Musikkür ebenfalls überzeugen. Jenny zeigte nicht sehr viele Höchstschwierigkeiten und kreative Elemente in ihrer Musikübung sondern präsentierte sich mit großer Ausstrahlung dem Kampfgericht. Ihre hervorragende Leistung wurde mit 8,25 Punkten durch die Punktrichter belohnt.

Insgesamt erturnte sich der VSK Osterholz-Scharmbeck mit 44,15 Punkten den hervorragend 4. Platz, damit verpassten sie um eine Platzierung die Qualifikation zu den Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschafen. Vor ihnen landeten die drei Mannschaften, die schon vor Beginn des Wettkampfes die absoluten Favoriten waren. In allen drei Mannschaften turnten mehrere Weltmeister und Deutsche Meister.

 

 

DJM NTB

Lorena Hieke wird deutsche Jugendmeisterin im Rhöneadturnen

Am 21. und 22. Juni fanden in Taunusstein die deutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen statt. Teilnehmen durften insgesamt sechs Turner/-innen aus Niedersachsen, die sich bereits im Mai dieses Jahres bei den Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert haben. Dies ist, im Vergleich zu den vergangen Jahren, eine deutlich höhere Beteiligung der Niedersachsen. Die jungen Talente überzeugten jedoch nicht nur in der Quantität, sondern erzielten auch herausragende Ergebnisse.

Am ersten Wettkampftag starteten die älteren Talente in der Leistungsklasse 9. Für diese Turnerinnen und Turner ging es, neben den Treppchenplätzen, um zehn begehrte Tickets zur Weltmeisterschafts-Qualifikation im nächsten Jahr. Caroline Schulze vertrat den Niedersächsischen Turnerbund mit hervorragenden Leistungen und verpasste nur um Haaresbreite den 10. Rang. Dennoch war sie mit ihrer Leistung zufrieden und kann immer noch auf eine Nachnominierung hoffen.

Am zweiten Wettkampftag starteten in der Leistungsklasse 8 gleich fünf Turner und Turnerinnen für den NTB.

Lorena Hieke, von der SV Kirchweyhe, qualifizierte sich bereits zum dritten Mal in Folge für die deutsche Jugendmeisterschaft und galt in dieser Hinsicht als "alter Hase". Sie turnte ihre Übungen mit toller Haltung und hoher Schwierigkeit. Das Leistungsniveau war jedoch hoch und so blieb der Kampf um den Goldpokal bis zuletzt spannend. Nachdem sie und ihre größte Konkurrentin, Leonie Sauter vom TV Senden-Ay, alle Übungen gezeigt hatten, stand es jedoch fest: Lorena Hieke ist die neue deutsche Meisterin in ihrer Leistungsklasse.

Luisa Schreiber, vom VfB Fallersleben, zeigte, dass auch sie eine Kandidatin im Kampf um die Treppchenplätze war. Sie turnte hervorragende Übungen, musste dann jedoch ein ärgerliches Missgeschick hinnehmen. Einer ihrer Turnschuhe blieb während der Geradekür in der Bindung hängen, sodass sie auf Socken weiterturnen musste. Aus diesem Grund  konnte sie nicht ihre volle Leistung abrufen. Dennoch reichte es am Ende zu einem tollen 9. Rang.

Für Carolin Witt war es die erste Teilnahme an solch einem großen Wettkampf. Sie ist noch ein Jahr jünger als ihre beiden Mitstreiterinnen und hatte etwas mit der Aufregung zu kämpfen. Gleich zu Beginn passierte ihr ein kleiner "Patzer" in der Geradepflicht, der sie einen Großpunktabzug kostete. Alle weiteren Übungen turnte sie jedoch souverän und mit tollen Haltungsnoten. Sie konnte am Ende eine Urkunde mit dem 11. Platz entgegen nehmen.

In der Leistungsklasse 8 der männlichen Jugend startete Jakob Kremer vom TV Jahn Walsrode. Auch er hatte mit der Aufregung zu kämpfen, ließ sich diese jedoch nicht anmerken. Er turnte seine Übungen wie gewohnt souverän und überzeugte am Ende mit einem hervorragenden 2. Platz. Sein Vereinskamerad Robin Kutzner tat es ihm gleich. Er konnte sich direkt hinter Jakob Kremer den dritten Podestplatz sichern.

Das Resultat des Wettkampfes sind drei Pokale und Medaillen in Gold, Silber und Bronze, sowie stolze Trainerinnen und Eltern. Für das Rhönradturnen im NTB ein toller Erfolg.

LBW NTB

Niedersachsen mit tollen Leistungen für den Deutschland-Cup qualifiziert

 

Am 06. Und 07. Juni 2015 fanden in Walsrode die niedersächsischen Landesbestenwettkämpfe im Rhönradturnen statt.

 

Am Samstag starteten zunächst die Turnerinnen und Turner der Landesklasse. Alle mussten der Altersklasse entsprechende Pflichtübungen, sowie eine Kürübung im Geradeturnen zeigen. Insgesamt waren 115 Turnerinnen und Turner in fünf Altersklassen aus insgesamt 16 niedersächsischen Vereinen am Start. Für alle Turnerinnen und Turner ging es nicht nur um die Treppchenplätze, sondern auch um die Qualifikation zum Deutschland Cup im November in Flensburg.

 

In der Leistungsklasse L5A (bis 12 Jahre) konnte Jette Meier von der VT Rinteln mit zwei sehr gut geturnten Übung überzeugen und sich mit 9,40 Punkten den Sieg erturnen. Über die Silbermedaille freute sich Leonie Meyer vom TV Jahn Walsrode, Bronze ging an Emily Otten von der LAV Meppen. Alle Mädchen dürfen im November beim sogenannten Talent-Cup im Rahmen des Deutschland-Cup an den Start gehen.

Erfreulich für die Rhönradturner des NTB war, dass in diesem Jahr wieder deutlich mehr Schülerinnen unter 12 beim Landesbestenwettkampf an den Start gingen, als in den vorausgegangenen Jahren.

 

Bei den Schülerinnen ab 12 konnte Ylva Mahnhardt vom ASC Göttingen mit 10,65 Punkten über die erturnte Goldmedaille jubeln. Diese erturnte sie sich mit der besten Pflicht und der besten Kürwertung in ihrer Altersklasse. Derya Gercek vom MTV Treubund Lüneburg konnte ebenfalls sehr gute Leistungen zeigen und sich mit 10,15 Punkten über die Silbermedaille freuen. Bronze erturnte sich in der Schülerleistungsklasse Amelie Odia vom VSK Osterholz-Scharmbeck. Alle Drei haben sich somit für den Deutschland Cup der Schülerinnen qualifiziert.

 

Bei den Jugendturnerinnen ging der Sieg erneut an die VT Rinteln. Alexandra Zerbst konnte in ihrem letzten Jahr bei den Jugendlichen ihr Potential erneut abrufen und mit 12,05 Punkten die Goldmedaille erturnen. Lisbeth Odia vom VSK Osterholz-Scharmbeck konnte, genauso wie ihre Schwester, sehr gute Leistungen in beiden Disziplinen zeigen und so mit 11,35 Punkten den 2. Platz für sich erturnen, Lisbeth zeigte mit 5,05 Punkten die einzige Pflicht in dieser Leistungsklasse, die mit über fünf Punkten bewertet wurde. Dritte wurde hier Tabea Roeloffs vom Vfb Fallersleben. Auch diese drei Turnerinnen werden den NTB beim Deutschland Cup vertreten.

 

In der Leistungsklasse L7 (Erwachsene) ging der Sieg an den VSK Osterholz-Scharmbeck. Raja Opfermann zeigte die beste Kürübung und konnte mit insgesamt 14,75 Punkten den Wettkampf für sich entscheiden. Zweite wurde Madita Janßen von der SGSW Oldenburg, die an diesem Tag die beste Pflichtwertung erturnte. Die Bronzemedaille erturnte sich Lea Walter vom VSK Osterholz-Scharmbeck, nach ebenfalls fehlerfrei geturnten Übungen. Insgesamt waren bei den Erwachsenen in diesem Jahr die Treppchenplätze am härtesten umkämpft und die Entscheidung über diese sehr knapp. Auch die Medaillengewinnerinnen der L7 werden für den NTB beim Deutschland Cup an den Start gehen.

 

Erfreulich war für den NTB, dass bei den Erwachsenen wieder ein Mann am Start war. Friedemann Albrecht zeigte sowohl in der Pflicht, als auch in der Kür und beim Sprung hervorragende Leistungen. Er gewann mit 21,40 Punkten und wird beim Deutschland Cup in Flensburg ebenfalls große Chancen auf den Sieg in seiner Altersklasse haben.

 

Auch bei den sogenannten Senioren waren in diesem Jahr wieder Turnerinnen am Start. In der Leistungsklasse L4 gewann Cornelia Strübe von der VT Rinteln, vor unserer Landesfachwartin Simone Budde (MTV Treubund Lüneburg) und Ulrike Böer aus Rinteln.

 

Neben den Einzelentscheidungen gibt es bei diesem Wettkampf auch noch eine Vereinsmannschaftswertung. In diese Wertung gehen alle Vereine ein, die es schaffen in der Leistungsklasse L5, L6 und L7 eine Turnerin oder einen Turner an den Start zu bringen. Gewertet werden jeweils nur die besten TurnerInnen in der jeweiligen Leistungsklasse.

In diesem Jahr ging der Sieg an den ASC Göttingen mit Friedemann Albrecht, Ylva Mahnhardt und Anna Barbara Albrecht. Silber erturnte sich der VSK Osterholz-Scharmbeck mit Raja Opfermann, Lisbeth und Amelie Odia. Bronze ging an die VT Rinteln mit Alexandra Zerbst, Hannah Schütz und Jette Meier.

 

Am zweiten Wettkampftag zeigten Niedersachsens Bundesklassenturner und -turnerinnen ihr Können. Für die Talente galt dieser Wettkampf als Vergleichswettkampf und es wurde lediglich um die Medaillen geturnt.

In der Leistungsaufbauklasse 8 (weiblich) zeigte Sophia Rose vom Osnabrücker SC souveräne Leistungen und belegte konkurrenzlos den 1. Platz.

14 Talente starteten in der Leistungsklasse 8 (weiblich). Den 1. Platz belegte Lorena Hieke von der SV Kirchweyhe. Sie zeigte in allen Disziplinen die Höchstwertung ihrer Leistungsklasse und konnte sich einen deutlichen Vorsprung von fast 2,5 Punkten erturnen. Zweitplatzierte wurde ihre Vereinskameradin Carolin Witt, die sich mit dem zweitbesten Sprung einen Platz auf dem Treppchen verdient hatte. Clara Molis von der VSK Osterholz-Scharmbeck überzeugte vor allem mit einer sehr ordentlich geturnten Spirale, die ihr den dritten Platz sicherte.

Jakob Kremer vom TV Jahn Walsrode zeigte in der Leistungsklasse 8 (männlich) eine hervorragende Darbietung seiner Geradekür, für die er mit hoher Punktzahl belohnt wurde. Er setzte sich gegen seinen Vereinskollegen Robin Kutzner durch und belegte Platz 1.

Einen hohen Schwierigkeitkeitswert zeigte Caroline Schulze vom VfB Fallersleben in ihrer Geradekür und bekam für diese Übung mehr als 10 Punkte. Auch in Spirale und Sprung setzte sie sich gegenüber ihrer Konkurrenz durch und zeigte die höchsten Wertungen ihrer Leistungsklasse. Jody Wilsdorf und Caroline Rothert-Schnell vom ESV Fortuna Celle belegten mit souveränen Leistungen die Plätze 2 und 3.

In der Erwachsenenklasse 10 konnte sich Helen Dittmann von der LAV '91 Meppen durchsetzen. Sie überzeugte insbesondere durch ihre Musikkür und bekam dafür mehr als 10 Punkte. Zweitplatzierte wurde Jennifer Koy von der VT Rinteln vor Nicola Ehlers von der SV Kirchweyhe.

Lernen, wie man richtig im Rad dreht

 

Diesen Sommer haben wir etwas ganz besonderes für euch:

 

Der VfB bietet als erster Verein Deutschlands, und wahrscheinlich sogar weltweit, eine regelmäßige Trainingsgruppe für Jedermann an, in der das CyrWheel-Turnen erlernt werden kann. Vom blutigen Anfänger bis zum hardcore Profi sind alle willkommen. Ihr lernt vom amtierenden Weltmeister zunächst die ersten Schritte und bald schon eindrucksvolle und anspruchsvolle Artistik.

 

Ist der sogenannte "Basic Step" (ähnlich einem Grundschritt beim Tanzen - Im Jargon auch "Waltz" genannt) erst mal beherrscht, gibt es eine mannigfaltige Sammlung von Figuren die gemeistert werden wollen. Auch der eigenen Fantasie sind in dieser jungen Trendsportart keine Grenzen gesetzt. Denn auch ganz neue Elemente können kreiert werden. Zusammen wollen wir in lockerer Atmosphäre unsere Kreise drehen, den Körper in Form bringen und gemeinsam an Showprojekten und Wettkämpfen teilnehmen.

 

Voraussetzungen gibt es wenige: Körpergröße zwischen 1,45 m und 1,95 m und Lust auf Bewegung mit hohem koordinativem Anteil. Turn- und tänzerische Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht notwendig.

 

Los geht's am 03.09.2015 um 17:00 Uhr mit einem Einsteigertraining und im Folgenden jeden Dienstag und Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr in der Sporthalle der Realschule in Fallersleben, Karl- Heise- Straße 32, 38442 Wolfsburg/Fallersleben.

 

Lust auf etwas Neues? Kommt vorbei und stellt eure Welt auf den Kopf!

 

Ansprechpartner:

Hauke Narten
mail: Hauke.Narten[ät]hotmail.de
mobil/WhatsApp: 0176 62053781

 

Videos:

https://youtu.be/X4piPqFDkNQ

https://youtu.be/q6AfCSZfOG8

 

Norddeutsche Jugendmeisterschaften 2015

Norddeutsche Schülermeisterin im Rhönradturnen kommt aus Niedersachen

 

Am 03. und 04.05.2015 fanden in Strausberg (Brandenburg) die Norddeutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen statt. Erstmals hatten sich alle Turnerinnen auf den Niedersächsischen Landesmeisterschaften für diesen Wettbewerb qualifiziert.

Für die Turnerinnen ging es außerdem für alle um die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften. Hier standen 11 Plätze zur Verfügung, jedoch waren insgesamt 30 Turnerinnen aus allen nördlichen Bundesländern in der L8 am Start.

 

Am Samstag starteten die SchülerInnen im Vierkampf der L8 weiblich und männlich.

Bei den Mädchen erturnte sich Lorena Hieke mit traumhaften 29,05 Punkten, mit 2,5 Punkten Abstand zur Konkurrenz, den Titel der Norddeutschen Schülermeisterin. Sie zeigte in jeder Disziplin herausragende Leistungen und erturnte sich in jeder Disziplin die Bestwertungen des Tages.

Carolin Witt (SV Kirchweyhe) und Luisa Schreiber (Vfb Fallersleben) konnten sich mit den sehr guten Plätzen 5 und 6 ebenfalls über die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften freuen. Beide Turnerinnen konnten außerdem in allen Disziplinen mit sehr guten Leistungen aufwarten. Carolin Witt überzeugte vor allem beim Sprung und Luisa Schreiber in der Spirale.

Die beiden Turnerinnen Luise und Clara Molis vom VSK Osterholz-Scharmbeck verpassten mit den Plätzen 12 und 13 nur um 0,05 bzw. 0,15 Punkte die Qualifikation, rundeten aber das insgesamt sehr gute niedersächsische Ergebnis der Schülerinnen ab.

Bei den Schülern konnten sich beide Turner aus Niedersachsen über eine Medaille freuen. Robin Kutzner vom TV Jahn Walsrode erturnte sich mit insgesamt 23,15 Punkten den 3. Platz. Robin konnte vor allem mit seinen Übungen im Sprung und in der Spirale wertvolle Punkte erturnen. Einen Platz vor Robin landete Jakob Kremer, ebenfalls aus Walsrode. Der 11jährige erturnte sich mit 24,20 Punkten den 2. Platz bei den Schülern. Er zeigte eine hervorragende Geradekür, die mit 7,80 Punkten belohnt wurde, aber auch alle anderen Disziplinen gelangen ihm ausgezeichnet. Beide Turner werden somit auch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften an den Start gehen.

 

Am Sonntag konnten bei den Jugendturnerinnen leider auf Grund anstehender Abiturprüfungen nur zwei der qualifizierten Niedersächsinnen an den Start gehen.

Die Landesmeisterin Caroline Schulze (Vfb Fallersleben) konnte sich auf den Norddeutschen Meisterschaften über einen Treppchenplatz freuen. Nach sehr guten Leistungen in allen Disziplinen konnte sie sich mit insgesamt 24,30 Punkten den 3. Platz erturnen. Beim Sprung zeigte sie zunächst einen sehr guten Rückwärtssalto gestreckt, was ihr die Tageshöchstwertung in der Disziplin (7,50 Punkte) einbrachte. Aber auch in den anderen beiden Disziplinen konnte Caroline mit sehr guter Haltung überzeugen und wertvolle Punkte für die Bronzeplatzierung erturnen. Damit qualifizierte sie sich natürlich auch für die Deutschen Jugendmeisterschaften.

Die zweite Niedersächsin an diesem Tag zeigte ebenfalls sehr gute Leistungen. Anna Berstermann vom LAV Meppen konnte sich aber leider nicht für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Juni in Taunusstein qualifizieren.

 

Landesmeisterschaften 2015

Alle Teilnehmer für die norddeutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert

Am 22. März 2015 fanden die niedersächsischen Landesmeisterschaften im Rhönradturnen in Meppen statt. Teilgenommen haben 24 talentierte Turner und Turnerinnen, aus sieben Vereinen. Hochmotiviert hofften die Mädchen und Jungen ein Ticket für die norddeutschen Meisterschaften, am 02./03. Mai 2015 in Strausberg, erturnen zu können.

In der Bundesaufbauklasse 8 traten Sophia Rose und Judith Schemann, beide vom Osnabrücker SC, gegeneinander an. Hierbei erturnte sich Sophia den 1. und Judith den 2. Platz.

In der Leistungsklasse 8 weiblich gingen mit 15 Teilnehmerinnen die meisten Turnerinnen an den Start. Die Zuschauer bekamen viele starke Leistungen zu sehen, sodass das Rennen um die Treppchenplätze bis zuletzt spannend verlief. Lorena Hieke von der SV Kirchweyhe erturnte sich in jeder Disziplin die höchste Wertung ihrer Leistungsklasse und konnte sich am Ende den 1. Platz erturnen. Auffallend positiv waren auch die Übungen von Lina Missal und Luisa Schreiber, beide vom VfB Fallersleben, die die Plätze 2 und 3 belegten.

In der Leistungsklasse 8 männlich turnten in diesem Jahr Jakob Kremer und Robin Kutzner vom TV Jahn Walsrode gegeneinander. Besonders erwähnenswert war Jakob Kremers Geradekür, die er mit hoher Schwierigkeit turnte und bei der er mit 8,00 Punkten belohnt wurde. Jakob erreichte am Ende Platz 1 und sein Vereinskamerad Robin den 2. Rang.

Drei Teilnehmerinnen starteten in der Leistungsklasse 9. Hier zeigte Caroline Schulze vom VfB Fallersleben ihr Können und erturnte sich mit ihrem Kürsprung (Salto rw; gestreckt) die Tageshöchstwertung in dieser Disziplin. Am Ende stand sie auf dem Treppchen ganz oben. Ihre Konkurrentin Celine Frese vom VSK Osterholz-Scharmbeck zeigte an diesem Tag die beste Geradekür des gesamten Feldes und konnte sich vor Anna Berstermann vom LAV’91 Meppen den 2. Platz sichern.

Helen Dittmann, ebenfalls vom LAV’91 Meppen, und Nicola Ehlers, von der SV Kirchweyhe, zeigten am Ende des Wettkampftages ihre Übungen in der Leistungsklasse 10. Hierbei landete Helen Dittmann vor Nicola Ehlers auf dem Treppchen.

Eine frohe Botschaft folgte bei der Siegerehrung. Alle Turnerinnen und Turner der Leistungsklasse 8 und 9 haben sich für die norddeutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert.

 

 

 

Anfängerwettkampf Rhönradturnen 2015

Wie in jedem Jahr begann auch diese Saison der niedersächsischen Rhönradturner mit dem Anfängerwettkampf. In diesem Jahr wurde dieser vom TSV Kleinburgwedel ausgerichtet. Mit über 30 Turnerinnen aus sieben Niedersächsischen Vereinen war dieser Wettkampf erneut sehr gut besucht

Es wurde insgesamt in fünf Altersklassen geturnt. Gewertet wurde nach den Wettkampfbestimmungen der Anfängerleistungsklassen. Jede Turnerin und jeder Turner zeigte eine Geradekür bestehend aus acht Elementen.

In der Altersklasse des Jahrgangs 2006 konnte Stella McKenzie vom TV Jahn Walsrode mit sehr großem Abstand die Konkurrenz für sich entscheiden. Sie erhielt mit 6,55 Punkten die Goldmedaille. (2. Platz Luisa Marxs, 3. Platz Alina Eckert, beide SC Hemmingen Westerfeld).

In der Leistungsgruppe des Jahrgangs 2005 konnte ebenfalls eine Turnerin vom TV Jahn Walsrode den Sieg erturnen, mit 5,90 Punkten gewann Pia Troschke vor ihrer Teamkollegin Lena Sonders und Jana Bertermann vom VSK Osterholz-Scharmbeck.

Auch in der Leistungsklasse Jahrgang 2003/2004 konnte eine Turnerin des TV Jahn Walsrode den Sieg mit nach Hause nehmen. Marlene Schwarze gewann mit 6,40 Punkten, vor Imke Vosberg und Jonna Godt vom TSV Kleinburgwedel.

In der Altersklasse der Dreizehn- und Vierzehnjährigen gewann Chiara Musulinaro vom SC Hemmingen Westerfeld vor Lara Görtmüller (TUS Hoya) und Amelie Elisa Lorenz (MTV Treubund Lünerburg).

Bei den Turnerinnen ab Fünfzehn konnte Adesuwa Amadin vom VSK Osterholz-Scharmbeck die Konkurrenz mit großem Abstand für sich entscheiden. Sie gewann mit 6,90 Punkten vor Benita Brase (TV Jahn Walsrode) und Lena-Marie Weißkichel vom TSV Kleinburgwedel.

Insgesamt wurden auch in diesem Jahr wieder sehr viele ansprechende Übungen der Rhönradturnerinnen gezeigt, so dass auch in Zukunft mit vielen Wettkampfturnern im NTB gerechnet werden kann.

Internationaler Seniorenwettkampf im Rhönradturnen – erstmals in Osterholz-Scharmbeck, der NTB ergattert Medaillen

 

Am Samstag, 22.11.2014 waren die Rhönradturner des VSK Osterholz-Scharmbeck Gastgeber des 27. Internationalen Seniorenturniers im Rhönradturnen. In diesem Jahr waren insgesamt ca. 50 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet angereist. Die internationale Ausrichtung dieses Turniers stammt aus der Tradition, dass vor allem in den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts Turnerinnen und Turner aus der Schweiz, Österreich, den Niederlanden sowie Japan zu diesem Turnier anreisten. Teilnehmen können alle Turnerinnen und Turner ab 30 Jahren. Geturnt wird in allen anerkannten Leistungsklassen des internationalen Wettkampfsystems, sowie in einer extra Leistungsklasse für Anfänger.

Für den NTB waren insgesamt 11 Turnerinnen und Turner in allen Altersklassen am Start.

In der Leistungsklasse L4A, bestehend aus einer Geradepflicht und einer Geradekür, gingen alle Medaillen nach Niedersachsen. Hier siegte Miriam Witte (Osnabrücker SC) vor ihren Team-Kolleginnen Rieke Dehnen und Maria Stübner (VSK Osterholz-Scharmbeck).

In der Leistungsklasse L4B (30 bis 39 Jahre) konnte Cornelia Strübe (VT Rinteln) mit 9,40 Punkten den Tagessieg nach Niedersachen holen. Sie überzeugte vor allem mit einer sehr schweren Kürübung, die sie fehlerfrei turnte. Auch die Bronzemedaille ging nach Niedersachen, Stephanie Rasper-Krause vom Osnabrücker SC konnte diese mit 8,15 Punkten gewinnen.

Bei den Turnerinnen und Turnern zwischen 40 und 49 Jahren konnte Grit Klüver vom SC Hemmingen Westerfeld zwei herausragende Übungen turnen. Mit 8,30 Punkten nach beiden Übungen reichte es für sie zum 2. Platz. Ihre Teamkollegin Ariane Hölscher-Grieger (SC Hemmingen Westerfeld) konnte sich als älteste Teilnehmerin dieses Wettkampfs in der Leistungsklasse L1 mit 7,90 Punkten über den 1. Platz freuen.

Im Anschluss an den Wettkampf nahmen alle Teilnehmer an einem gemeinsamen Nachmittagsevent teil. Organisiert durch den VSK konnten alle im Künstlerdorf Worpswede eine interessante und abwechslungsreiche Ortsführung genießen. Anschließend, beim gemeinsamen Abendessen, wurden die Tagessieger und Platzierten mit viel Applaus geehrt. 

Deutschland-Cup im Rhönradturnern – Niedersachsen mit großen Erfolgen

 

 

Am 15. und 16.11.2014 fanden in Brilon (Hochsauerlandkreis) der Deutschland-Cup, die Deutschen Meisterschaften der Landesklassenturnerinnen im Rhönradturnen, statt. Für jeden Landesturnverband dürfen hier in allen vier Leistungsklassen die drei besten Turnerinnen und Turner starten. Die Startberechtigungen für den Niedersächsischen Turnerbund wurden im Juni in Meppen im Rahmen der Landesbestenwettkämpfe ausgeturnt.

 

Am Samstag, 15.11.2014, gingen zunächst die Turnerinnen und Turner der Schülerleistungsklasse L5 an den Start. Außerdem präsentierten die Turnerinnen und Turner unter 12 Jahren im Talent-Cup ihr Können.

Bei den Schülern unter 12 Jahren startete Jakob Kremer vom TV Jahn Walsrode für den NTB. Er konnte zunächst die beste Pflichtübung des Feldes präsentieren (4,20 Punkte) und anschließend mit einer herausragend geturnten Kürübung überzeugen. Er zeigte alle Schwierigkeitselemente ohne Fehler und wurde dafür vom Kampfgericht mit 7,40 Punkten belohnt. Mit insgesamt 11,60 Punkten konnte er sich mit großem Abstand den Sieg im Talent-Cup sichern.

Im Wettkampf der Schülerinnen im Talent-Cup konnte vor allem Marie-Christin Carstens (TV Jahn Walsrode) mit herausragenden Leistungen überzeugen. Ihre sehr gut geturnte Kürübung im Geradeturnen wurde mit 7,05 Punkten bewertet, so dass Marie-Christin sich mit insgesamt 10,70 Punkten über den 9. Platz unter 34 Turnerinnen freuen konnte. Noemi Karl vom Buxtehuder SV turnte ebenfalls zwei sehr gute Übungen und ergatterte sich den 16. Platz. Ihre Teamkameradin Malena Lawrenz konnte sich über den 23. Platz freuen. Die drei NTB-Turnerinnen im Talent-Cup erreichten den 5. Platz in der Teamwertung.

In der Leistungsklasse L5 erturnte sich Robin Kutzer vom TV Jahn Walsrode nach zwei sehr guten Übungen den 2. Platz mit 9,20 Punkten unter insgesamt 20 Turnern. Bei den Schülerinnen konnte sich Ylva Mahnhardt vom ASC Göttingen mit zwei guten Übungen den 16. Platz im riesigen Turnerinnenfeld von fast 40 Turnerinnen sichern. Alissa Lawrenz (Buxtehuder SV) kam auf den 25. Platz, Pia Schubert (MTV Lingen) erturnte sich Platz 38.

 

Am Sonntag, 16.11.2014, starteten dann die Turnerinnen und Turner der Jugend- und Erwachsenenleistungsklassen. Bei den Jugendturnerinnen konnte Nicole Vieweger vom Buxtehuder SV als beste Niedersächsin überzeugen. Nicole gelang es unter 41 Turnerinnen, den 17. Platz mit 12,25 Punkten zu erturnen, was vor allem an ihrer persönlichen Bestleistung im Geradeturnen (8,00 Pkt) lag. Lisbeth Odia (VSK Osterholz-Scharmbeck) und Eileen Huchthausen (ASC Göttingen) konnten ebenfalls ihre Geradekür und Pflichtübungen ohne größere Fehler durchturnen, so dass das Team des NTB insgesamt auf den guten 9. Platz unter allen Landesturnverbänden kam.

In der Leistungsklasse der Erwachsenen erwischten alle Turnerinnen und Turner einen sehr guten Tag. Herausragende Leistungen zeigte hier vor allem Lea Walter vom VSK Osterholz-Scharmbeck. Sie konnte sich, nach einer sauber geturnten Pflichtübung, mit einer tollen Geradekür, die mit 8,05 Punkten belohnt wurde, auf den 9. Platz vorturnen. Alexandra Spinhoff vom ASC Göttingen erturnte sich mit 13,50 Punkten den 13. Platz. Dicht gefolgt von Kristina Quade (VSK Osterholz-Scharmbeck) auf dem 16. Platz (13,30 Punkte). In dieser Leistungsklasse waren 33 Turnerinnen aus 12 Landesturnverbänden am Start. Die Rhönradturnerinnen des NTB konnten sich in dieser Leistungsklasse außerdem noch über den herausragenden 4. Platz in der Teamwertung der Landesturnverbände freuen.

Bei den Männern konnte sich Friedemann Albrecht (ASC Göttingen) mit 19,55 Punkten den Silberpokal erturnen. Er musste sich nach sehr guten Übungen im Dreikampf (Sprung, Geradepflicht, Geradekür) nur knapp dem Erstplatzierten geschlagen geben.

NoPo 2014

Norddeutscher Pokal und Vergleichswettkampf im Rhönradturnen – Die Niedersachsen mit Erfolgen

Am 25. und 26.09.2014 fanden in Strausberg (Brandenburg) die Norddeutschen Pokal- und Vergleichswettkämpfe im Rhönradturnen statt. In Strausberg waren insgesamt ca. 200 aktive Rhönradturnerinnen und Rhönradturner aus Berlin, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein zu Gast. Am Samstag fanden die Kürwettkämpfe der Landesklasse, sowie der Bundesaufbauklasse statt. Diese wurden in unterschiedlichen Altersklassen ausgetragen.

 

Bei den Schülerinnen und Schülern bis 12 Jahren war der NTB mit vier Turnerinnen vertreten. Besonders Mailin Zillich vom Vfb Fallersleben konnte mit ihrer Leistung das Kampfgericht überzeugen, mit 5,25 Punkten erturnte sie sich den 4. Platz. Gleiches gelang Emma von Ohlen vom ASC Göttingen, auch sie erturnte sich in der Leistungsklasse L5 (12-14 Jahre) einen tollen 4. Platz. In der Jungendleistungsklasse (L6) war Tabea Roeloffs vom Vfb Fallersleben die beste Niedersächsin. Sie erturnte sich im stärksten Teilnehmerinnenfeld des Tages einen sehr guten 8. Platz mit 5,85 Punkten. In der Leistungsklasse L7 (ab 19 Jahre) erwischte Alexandra Spinnhoff vom ASC Göttingen einen hervorragenden Tag. Die Landesbestensiegerin von 2014 konnte wieder einmal ihre Kürübung fehlerfrei durchturnen und sich so mit 7,65 Punkten den 2. Platz sichern.

Auch bei den Männern konnte der NTB überzeugen: Friedemann Albrecht vom ASC Göttingen konnte, genau wie seine Vereinskameradin, seine Kür fehlerfrei turnen und gewann die Konkurrenz mit 7,95 Punkten mit großem Abstand zu seinen Mitturnern in dieser Leistungsklasse.

Bei den „Senioren“ gewann unsere Landesfachwartin den Titel. Simone Budde vom MTV Treubund Lüneburg konnte ihre Geradekür mit sehr guter Haltung präsentieren und diese Leistung wurde mit 5,60 Punkten und dem 1. Platz belohnt.

 

Am Sonntag mussten dann die Bundesklassenturnerinnen aus allen Turnverbänden zeigen, was sie können. Dieser Wettkampf wird immer als Mannschaftswettkampf zwischen den Verbänden ausgetragen. Für den Niedersächsischen Turnerbund wurden die Turnerinnen von Simone Budde und Janin Oer eingeteilt. Leider konnten in diesem Jahr nur eine A-Mannschaft und zwei B-Mannschaften für den NTB an den Start gehen.

In der Leistungsklasse der A-Mannschaften turnen 4–6 Turnerinnen in den verschiedenen Disziplinen  (Spirale, Sprung, Geradekür, Geradekür zur Musik) nach den Wertungsbestimmungen der Eliteleistungsklasse. Mareike Liebig (VSK Osterholz-Scharmbeck), Jody Wilsdorf (ESV Fortuna Celle), Philine Engler & Lorena Hieke (beide SV Kirchweyhe) bildeten in diesem Jahr das A-Team des NTB. Alle Turnerinnen zeigten auch in diesem Jahr erneut gute Leistungen und konnten sich gemeinsam den 2. Platz hinter dem extrem starken Team aus Hamburg erturnen.

Beim Mannschaftswettkampf der Jüngeren (den B-Mannschaften) müssen alle Turnerinnen der Mannschaft eine Spiralekür und eine Geradekür zeigen. Hier gelten die Wertungsbestimmungen der Jugendturnerinnen. Hier waren beide B-Mannschaften des NTB mit sehr vielen jungen Turnerinnen besetzt. Bei beiden Mannschaften waren leider auf Grund krankheitsbedingter Ausfälle nur noch je drei Turnerinnen am Start, so dass ihnen je eine Streichwertung fehlte und alle Übungen in den Endwert eingingen. Die Mannschaft NTB1 mit Clara Molis (VSK Osterholz-Scharmbeck), Simone Cordes und Carolin Witt (beide SV Kirchweyhe) erturnte sich den 4. Platz. Die 2. Mannschaft mit Luise Molis (VSK Osterholz-Scharmbeck), Caroline Rothert-Schnell (ESV Fortuna Celle) und Stella Engler (SV Kirchweyhe) erturnten sich den 5. Platz.

 

Talentsichtung

Talentsichtungswettkampf – der Nachwuchs macht auf sich aufmerksam

Am 05.09.2014 fanden in Walsrode die diesjährigen Talentsichtungswettkämpfe im Rhönradturnen statt. Hier messen sich alljährlich die jungen Talente des Niedersächsischen Turnerbundes. Die höchstens zwölfjährigen Jungen und Mädchen starteten in sechs unterschiedlichen Leistungsklassen. Insgesamt waren in diesem Jahr trotz Feiertagswochenende ca. 60 Turnerinnen und Turner aus 10 Vereinen Niedersachsens am Start.

 

In der Leistungsklasse „6-Teile-Kür“ starten die Anfängerinnen und Anfänger. Jeder muss eine Übung im Geradeturnen, bestehend aus sechs unterschiedlichen Elementen und einem Abgang, präsentieren. Dieses ist traditionell in den letzten Jahren immer die Leistungsklasse mit den meisten Turnerinnen. Für den ausrichtenden TV Jahn Walsrode konnte Stella McKenzie mit 7,60 Punkten den Sieg erturnen. Zweite wurde Franziska Skoruppa (VT Rinteln) mit 7,30 Punkten, knapp vor Clara Flasche (7,25 Punkte) vom SC Hemmingen-Westerfeld. Insgesamt starteten hier 30 Turnerinnen.

 

In den Leistungsklassen der Abzeichenturnerinnen gewann im Bronzeabzeichen Lena Deryck (ESV Fortuna Celle). Beim Silberabzeichen freute sich Stella Maczewski vom SC Hemmingen-Westerfeld über die Goldmedaille.

 

Bei den Turnerinnen und Turnern der Leistungsklasse L5 müssen alle eine Geradekür und eine Geradepflicht zeigen. Leider war diese Leistungsklasse auch schon in den vergangen Jahren nur mit wenigen Turnerinnen besetzt. Mit großem Abstand konnte hier Jana Bösche vom SC Hemmingen-Westerfeld gewinnen (9,35 Punkte), sie überzeugte vor allem mit einer herausragenden Geradekürübung. Über die Silbermedaillie konnte sich Mailin Zilich vom VfB Fallersleben freuen. Den 3. Rang erturnte sich Leonie Mayer vom TV Jahn Walsrode. Bei den Schülern gewann Yannis Rosse vom VfB Fallersleben mit einer sehr guten turnerischen Leistung (9,35 Punkte).

 

Ein besonders umfangreiches Programm hatten die Turnerinnen und Turner der Bundesklasse und Bundesaufbauklasse zu absolvieren. In dieser Leistungsklasse wurde ein Vierkampf, bestehend aus Geradekür, Geradepflicht, Spirale und Sprung, gezeigt. Für alle Turnerinnen der Bundesklasse ging es auch darum, einen guten Eindruck zu hinterlassen und wichtige Punkte für die bald anstehende Landeskadersichtung zu sammeln. Sehr erfreulich für den NTB ist, dass es auch in diesen durchaus anspruchsvollen Leistungsklassen endlich wieder mehrere junge Nachwuchstalente gibt.

In der Bundesaufbauklasse konnte Marie-Christin Carstens vom TV Jahn Walsrode vor Velentina Unger (SV Kirchweyhe) und Sophia Rose (Osnabrücker SC) gewinnen.

Bei den Turnern der Bundesklasse lieferten sich Robin Kutzner und Jakob Kremer ein vereinsinternes Duell. Dieses konnte Jakob am Ende mit sehr guten Leistungen knapp für sich entscheiden.

Bei den Bundesklassenturnerinnen der L8 konnte Carolin Witt vom SV Kirchweyhe die Konkurrenz für sich entscheiden (23,75 Punkte). Sie erturnte sich den 1. Platz knapp vor Luise Molis vom VSK Osterholz-Scharmbeck (23,55 Punkte). Dritte wurde hier Clara Molis, ebenfalls vom VSK Osterholz-Scharmbeck.


Landebestenwettkämpfe- Sehr gute Leistungen und der spannende Kampf um die Qualifikationsplätze zum Deutschland Cup

Im Juni fanden die Landesbestenwettkämpfe der niedersächsischen RhönradturnerInnen statt. Am Samstag präsentierten ca. 100 Turnerinnen und Turner aller Altersklassen ihre Pflicht- und Kürübungen im Geradeturnen.

Bei den Jüngsten konnte vor allem Marie-Christin Carstens vom TV Jahn Walsrode überzeugen. Sie gewann in der Leistungsklasse nach hervorragenden Übungen mit insgesamt 10,35 Punkten deutlich vor Valentina Unger (SV Kirchweyhe) und Noemi Karl (Buxtehuder SV). Alle drei Turnerinnen haben sich mit ihren Leistungen zum deutschen Talent-Cup im November in Brilon qualifiziert.

In der Leistungsklasse L5b gab es das größte Startinnenfeld mit über 30 Turnerinnen. Hier warn die Treppchenplätze hart umkämpft. Mit der besten Übung in der Kür konnte sich letztendlich Pia Schubert vom MTV Lingen durchsetzen. Alissa Lawrenz vom Buxtehude SV folgte auf Platz 2 vor Ylva Mahnhardt vom ASC Göttingen. Bei den Jungen setzte sich Jakob Kremer gegen seinen Team-Kameraden Robin Kutzner durch. Beide Walsroder Turner dürfen aber gemeinsam mit den weiblichen Turnerinnen dieser Leistungsklasse im November zum Deutschland-Cup fahren.

Bei den Jugendturnerinnen war das Treppchen ebenfalls hart umkämpft. Hier holte sich Alexandra Zerbst von der VT Rinteln mit 11,40 Punkten den Titel. Die Plätze zwei und drei belegten Nicole Vieweger (BSV Buxtehude) und Julia Hoffmann (MTV Altendorf).  Insgesamt zeigten die Turnerinnen der Leistungsklasse L6 im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbesserte Leistungen in ihren Kürübungen.

Am spannendsten ging es bei den Turnerinnen der Leistungsklasse L7 zu. Hier lag Kristina Quade nach den Pflichtübungen mit 6,00 Punkten knapp vorne. Aber Lea Walter und Alexandra Spinnhoff konnten den Rückstand mit je 8.90 Punkten in der Geradekür  zu einem Vorsprung verwandeln. So dass sich am Ende Alexandra Spinnhoff vom ASC Göttingen mit 14,65 Punkten den Sieg erturnen konnte, knapp dahinter mit 14,60 Punkten reihte sich Lea Walter (VSK Osterholz-Scharmbeck) ein. Für Kristina Quade (ebenfalls VSK Osterholz-Scharmbeck) reichte es mit 14,20 Punkten zur Bronze-Medaille. In der gleichen Leistungsklasse ging auch noch ein männlicher Teilnehmer an den Start. Friedemann Albrecht (ASC Göttingen) zeigte sehr gute Leistungen und konnte sich den Sieg nach seinem Dreikampf mit insgesamt 18,45 Punkten erturnen. Alle Vier werden ebenfalls beim DeutschlandCup im November startberechtigt sein.

 

Bei den sogenannten Senioren traten in diesem Jahr sechs Damen und ein Herr an. Torsten Lutz (VSK Osterholz-Scharmbeck) erturnte sich den 1. Platz mit insgesamt 7,00 Punkten. Bei den Damen gewann Cornelia Strübe von der VT Rinteln vor Simone Budde (MTV Treubung Lüneburg) und Stephanie Mossdorf (Vfb Fallersleben).

 

Im gleichzeitig ausgeturnten Mannschaftswettkampf konnte sich der ASC Göttingen den Wanderpokal erturnen. Die VT Rinteln kam mit 33,80 Punkten auf den 2. Platz, knapp vor dem VSK Osterholz-Scharmbeck und dem Buxtehuder SV die sich mit 33,70 Punkten den 3. Platz teilten.

 

Am Sonntag gingen die Bundesklassenturnerinnen an den Start. Nachdem im letzten Jahr dieser Wettkampf auf Grund mangelnder Meldezahlen ausfallen musste konnte in diesem Jahr eine große Teilnehmerzahl verbucht werden.

In der Leistungsklasse L8a siegte Elina di Meco vom VSK Osterholz-Scharmbeck. Bei den Turneinnen der L8 konnte erneut Lorena Hieke (SV Kirchweyhe) den Sieg mit nach hause nehmen, besonders in der Geradekür zeigte sie ihr außergewöhnliches Talent und erturnte sich 9,00 Punkte. Insgesamt erturnte sie sich 22,85 Punkte und gewann so mit großem Abstand vor dem Rest des Feldes. Zweite wurde hier Luisa Schreiber (Vfb Fallersleben) vor Lina Missall (Vfb Fallersleben).

In der Leistungsklasse L9 konnte Celine Frese vom VSK Osterholz-Scharmbeck den Sieg erturnen. Sie erturnte in jeder Leistungsklasse die Bestwertung und konnte so mit 23,20 die Goldmedaille entgegennehmen. Zweite wurde Annika Janßen von der SGSW Oldenburg vor Anna-Lena Schladt vom VSK Osterholz-Scharmbeck.

Bei den Damen siegte Raja Opfermann nach sehr guten Leistungen mit 21,55 Punkten vor ihrer Teamkameradin Mareike Liebig (21,00 Punkte). Dritte wurde hier Philine Engler von der SV Kirchweyhe.


Deutsche Jugendmeisterschaften – Lorena Hieke kann überzeugen

Am 15. Juni 2014 fanden in Marbug die Deutschen Schülermeisterschaften im Rhönradturnen statt. Für Niedersachsen gingen drei Turnerinnen an den Start. Besonders überzeugen konnte hier Lorena Hieke vom SV Kirchweyhe. Die Vizeregionalmeisterin konnte zunächst die beste Geradepflicht und den zweitbesten Sprung zeigen, auch in der Spiraleübung konnte sie mit 5,90 Punkten überzeugen. Insgesamt reichte es für Lorena mit dieser hervorragenden Leistung zum 4. Platz (26,40 Punkten), damit war sie nicht nur beste Niedersächsin sondern auch beste Norddeutsche Turnerinnen dieser Leistungsklasse.

Luisa Schreiber vom Vfb Fallersleben erturnte sich mit guten Leistungen den 16. Rang, ihre Clubkollegin Lina Missall reite sich auf ihren ersten Deutschen Meisterschaften auf Platz 26 in der starken Konkurrenz ein.

 

Am 14 Juni 2014 turnten bereits die Jungendturnerinnen ihren Deutschen Meistertitel aus. Caroline Schulze und Celine Frese waren hier für den NTB am Start. Beide Turnerinnen hatten zu Beginn des Wettkampfes leider das Pech, dass vor allem das Sprungkampfgericht sehr streng wertete. Caroline Schulze erturnte sich in der 1. Disziplin so leider nur 6,40 Punkte, obwohl sie eine der einzigen Turnerinnen war, die bereits einen Strecksalto turnen können. Beide Turnerinnen konnten leider in der Spiralekür nicht ihr volles Leistungsvermögen abrufen, sie hatten beide mit dem schwierig zu beturnenden Boden zu kämpfen. In der abschließenden Geradekür gelang es aber Celine noch eine Wertung über acht Punkte zu erturnen.

Insgesamt reichte es für Celine Frese vom VSK Osterholz-Scharmbeck zum 21. Platz und für Caroline Schulze vom Vfb Fallersleben zum 18. Platz in einer sehr starken Konkurrenz in der die fast die gesamten Turnerinnen aus Norddeutschland weit hinter den Leistungen der Süddeutschen Turnerinnen zurück lagen.  

 

Norddeutsche Schüler- und Jugendmeisterschaften – sehr gute Leistungen für die Niedersachsen

Am 24.05.2014 fanden die Norddeutschen Schülermeisterschaften im Rhönradturnen in Leverkusen statt.

Für die Niedersachsen gingen 8 Schülerinnen an den Start. Für die meisten von ihnen waren es die ersten Regionalmeisterschaften. Besonders überzeugen konnte Lorena Hieke vom SV Kirchweyhe. Die Landesmeisterin erwischte einen sehr guten Wettkampftag und konnte vor allem im Sprung und in der Geradekür auf sich aufmerksam machen. Sie zeigte mit 6,80 Punkten den besten Sprung des gesamten Feldes und konnte mit 8,45 Punkten in der Geradekür und 6,50 Punkten in der Pflicht die zweitbesten Übungen des 27 Startinnen große Feld zeigen. Insgesamt reichte es für Lorena nach vier Disziplinen mit 27,15 Punkten zum 2. Platz. Neben der Vize-Norddeutsche-Meisterin konnten auch noch Luisa Schreiber und Lina Missall vom Vfb Fallersleben ihr Talent unter Beweis stellen. Die Landeskaderathletinnen zeigten einen sehr guten Wettkampf und konnten sich so ebenfalls mit den Plätzen 7 (Lina) und 8 (Luisa) die Qualifikation zu den Deutschen Schülermeisterschaften sichern. Die anderen Niedersachsen in dieser Leistungsklasse zeigten fast alle durchweg gute Leistungen auch wenn es für sie an diesem Wettkampftag nicht zur Qualifikation zu den Deutschen Schülermeisterschaften reichte.

 

Am 25.05.2014 gingen die Jugendturnerinnen in Leverkusen an den Start. Für Celine Frese, Anna-Lena Schladt und Caroline Schulze ging es ebenfalls um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im Juni in Marbug.

Caroline Schulze vom Vfb Fallersleben konnte als diesjährige Landesmeisterin vor allem mit ihrer Geradekür überzeugen, sie erturnte die drittbeste Wertung mit 9,40 Punkten. Insgesamt erturnte sich Caro nach einem tollen Wettkampftag 23,45 Punkte und erreichte mit dem 6. Platz auch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Noch einen Platz vor Caro konnte sich Celine Frese vom VSK Osterholz-Scharmbeck platzieren. Für Celine war es der 1. Wettkampf nach einer Verletzungspause in diesem Jahr. Sie präsentierte sich konzentriert und konnte genauso wie Caro in allen Disziplinen sehr gute Leistungen zeigen. In ihrer Spiralekür erreichte sie erstmals eine Wertung über acht Punkte. Ihr Mehrkampf wurde mit 23,95 Punkten und natürlich auch mit der Qualifikation zu den Deutschen belohnt.

Anna-Lena Schladt, ebenfalls vom VSK Osterholz-Scharmbeck erwischte nach längerer Verletzungspause leider keinen guten Wettkampftag. Insgesamt erturnte sie sich den 21. Platz.

 

Starker Nachwuchs bei den Landesmeisterschaften

 

Am 30. März fanden in Osterholz-Scharmbeck die Niedersächsischen Landesmeisterschaften statt.

 

Auf Grund vieler verletzungsbedingter Ausfälle nahmen an den Meisterschaften nur 24 Athleten teil.

In der Schüler-Leistungsklasse L8 mit 12 weiblichen und einem männlichen TN deutlich allerdings mehr als in den vergangenen Jahren.

 

Gewonnen hat in der L8w Lorena Hieke vom SV Kirchweyhe, vor Luisa Schreiber und Lina Missall, beide vom VfB Fallersleben, und in der L8m Killian Hermes vom LAV Meppen.

Neben Lorena, Luisa und Lina haben fünf weitere L8w Turnerinnen die Qualifikationsnorm zu den Norddeutschen Schülermeisterschaften im Mai erreicht.

 

In der Schüleraufbauklasse L8a konnte sich Lilly Blume von der SGSW Oldenburg über die Goldmedaille freuen. Madeleine Hümme vom SGSW Oldenburg wurde zweite vor Sophia Rose vom Osnabrücker SC.

 

In der Jugendleistungsklasse L9w gewann Caroline Schulze vom VfB Fallersleben vor Anna-Lena Schladt vom VSK Osterholz-Scharmbeck, beide Turnerinnen erreichten auch die nötige Punktzahl für die Norddeutschen Jugendmeisterschaften. Dritte wurde hier Jody Wilsdorf von der ESV Fortuna Celle.

 

In der Erwachsenen-Leistungsklasse L10w erreichte Mareike Liebig vom VSK Osterholz-Scharmbeck alle drei Einzeltitel und den Landesmeistertitel im Mehrkampf. Ihre Teamkollegin Raja Opfermann wurde Vizemeisterin im Mehrkampf vor Philine Engler aus Kirchweyhe. 

 

 

Nachtrag: Riesenüberraschung

Niedersächsische Mannschaft auf dem Treppchen

 

Nach mehreren Jahren ohne niedersächsische Beteiligung überraschte die Mannschaft des VSK Osterholz-Scharmbeck mit einem dritten Platz bei den Norddeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften (NDVMM) am 21.09.2013 in Essen-Heisingen. Fünf norddeutsche Mannschaften kämpften im September letzten Jahres um die drei Qualifikationsplätze zu den Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften (DVMM). Erst spät entschlossen sich die Turnerinnen des VSK Osterholz-Scharmbeck zur Teilnahme an der NDVMM, denn allein bekamen die Turnerinnen keine Mannschaft zusammen. So holten sie sich kurzer Hand Jennifer Koy vom VT Rinteln mit ins Team, was dank des Zweitstartrechts möglich war. Mareike Liebig, Celine Frese, Raja Opfermann und Jennifer Koy überzeugten dann mit sehr guten Übungen und erkämpften sich so überraschend den Dritten Platz und die Qualifikation zur DVMM. Diese fand dann am 09.11.2013 in Würzburg zusammen mit dem Deutschland-Cup, dem höchsten Wettkampf für Landesklassenturner, statt. Allerdings musste die Mannschaft vom VSK auf eine Turnerin der NDVMM verzichten. Für Jennifer Koy kam Lea Walter vom VSK Osterholz-Scharmbeck ins Team. Sie füllte die Lücke mit einer hervorragenden Geradekür. Musste sie sich doch unter anderem mit Kira Homeyer, der amtierenden Weltmeisterin, messen. Auch Celine Frese, eine Landesjugendkaderathletin, konnte mit einem sehr guten Sprung und einer ebensolchen Spiralekür überzeugen. Sie erturnte trotz geringerer Schwierigkeit im Verhältnis zu den meistens deutliche erfahreneren Turnerinnen wichtige Punkte für die Mannschaft. Mareike Liebig konnte wie schon bei der NDVMM in der Spirale alle neuen Schwierigkeiten fehlerfrei präsentieren und zeigte eine der besten Übungen in dieser Konkurrenz. Die abschließenden zwei Musikküren liefen auch sehr gut, so dass am Ende fast genau die Punktzahl von der NDVMM wieder erreicht wurde und ein sechster Platz von sieben Mannschaften dabei herauskam. Und das bei einer sehr starken Konkurrenz, bestehend aus amtierenden Deutschen Meister und Weltmeistern.

 

 

NTB nun offiziell im Bundes-TK vertreten

Am 03.11.2013 wurde unsere Landeslehrwartin Nina Hamann nun offiziell in das Amt der Beauftragten für das Lehrwesen im Bundes-TK gewählt. Im Rahmen der Bundestagung und der Neuwahlen des gesamten Technischen Komitees wurde Nina Hamann einstimmig in das bis dahin kommissarisch geführte Amt gewählt. Und als erste Amthandlung lud sie zu einer Tagung über ein einheitliches Trainer-C Ausbildungskonzept ein. Dies soll dann den Grundstock bilden für die Trainer-B Ausbildung. Diese Tagung fand am 30.11. und 01.12.2013 in Köln statt. Zunächst wurde sich über die in den einzelnen Fachverbänden bestehenden Ausbildungskonzepte ausgetauscht und anschließend ging es an die Definition, Festlegung der Anforderungen und Inhalte der zukünftigen Trainer-C Ausbildung. Am Ende stand das Konzept im Groben. Nach weiterer Bearbeitung durch Nina Hamann wird es den Fachverbänden dann zur Verfügung stehen.

 

 

 

Celle ganz vorne

Der Schwerpunkt im Rhönradturnen liegt in Celle, wo bereits seit 1936 das Rhönradturnen betrieben wurde. Hier befindet sich auch der Stützpunkt der niedersächsischen Rhönradturner.

Helmut Hille begann dort 1981 mit dem Aufbau dieses Fachgebietes. Heute wird das Rhönradturnen in 32 niedersächsischen Vereinen leistungsmäßig betrieben.

 

Seit 1995 gibt es Weltmeisterschaften in dieser Sportart und Janin Oer aus Fallersleben wurde 1997, 1999, 2001, 2003 und 2005 Weltmeisterin mit der Mannschaft. 2003 in Lillehammer gewann sie die Goldmedaille im Gerade- und Spiraleturnen und wurde Zweite im Dreikampf. 2005 bei der WM in Aachen/Bütgenbach gewann sie die Goldmedaille in Geradeturnen und wurde Vizeweltmeisterin im Sprung und in der Spirale und Erste im Dreikampf. Juniorenturner Hendrik Strauß aus Oldenburg konnte 2003 bei seiner ersten WM-Teilnahme gleich eine Silbermedaille im Geradeturnen und eine Bronzemedaille in der Spirale mit nach Hause nehmen.

 

Seit 2003 hat das Fachgebiet Rhönradturnen mit "Wheelmotions" auch eine eigene Showgruppe.

Top Events

NTB-Shop

SportEhrenamtsCard

Vereinsausweis

Pluspunkt Gesundheit

Markenzeichen Bewegungskita