Home| Kontakt| Impressum| Datenschutz| Sitemap| Suche  
Monday, 21. August 2017 14:30 Alter: 36 Tage

50 Jahre Jugendbildungsstätte Baltrum: 140 Gäste feiern ein halbes Jahrhundert Gemeinschaft

Von: Heike Werner

Foto: minkusimages

Die Jugendbildungsstätte Baltrum verbindet Generationen. Das war 1967 schon so, und 50 Jahre später ist es immer noch so. Und dementsprechend waren zur Jubiläumsfeier vom 18. bis 20. August gut 140 geladene Gäste auf der kleinen Nordseeinsel erschienen, um gemeinsam fröhlich und zum Teil auch sehr gerührt in Erinnerungen zu schwelgen. Sie gratulierten sich gegenseitig für die vielen Jahre gemeinsamer Arbeit und Projekte sowie eine überaus gute Entwicklung der Jugendbildungsstätte und waren sich einig, auch künftig den Geist von Baltrum in Niedersachsen und darüber hinaus zu verbreiten.


Dieser Geist von Baltrum – das „Baltrumfeeling“, wie es Heiner Bartling, Präsident des Niedersächsischen Turner-Bundes (NTB), während des feierlichen Festaktes in seiner Begrüßung nannte – ist insbesondere in der Jugendbildungsstätte und auf dem angrenzenden Zeltplatz rund um die Uhr zu spüren. In gewisser Hinsicht verzaubert er die Menschen, die zum ersten Mal hierherkommen, und infiziert sie. „Einmal Baltrum – immer Baltrum“ heißt es gemeinhin – und das hat sich während der vergangenen fünf Jahrzehnte jedes Jahr aufs Neue bestätigt. Ebenso wie die Art der Bewirtschaftung dieser so genannten „Schlüsselherberge“, die jede Gruppe, die sich hier einquartiert, in Eigenregie übernimmt. Unzählige lustige, nachdenkliche, prägende und deshalb besonders nachhaltige Momente sind dadurch entstanden. Heute, so wie vor 50 Jahren schon, wird in der Jugendbildungsstätte vermittelt, was es bedeutet, sich für die Gemeinschaft einzubringen und Verantwortung zu tragen. „Durch diese Gemeinschaftlichkeit haben wir es geschafft, die Generationen miteinander zu verzahnen“, betonte der ehemalige Leiter der Jugendbildungsstätte Baltrum Ulf Gebken. Das tatsächliche Alter jedes einzelnen verliert gänzlich an Bedeutung. Doch nicht nur das. Das Besondere an der Jugendbildungsstätte ist, dass Kinder und Jugendliche aber auch Erwachsene quer durch alle Altersgruppen hier an das ehrenamtliche Engagement herangeführt werden. „Es ist die Brutstätte des Ehrenamtes“, betonte Heinz Röhrbein, Vorsitzender des Vereins „Freunde und Förderer der NTB-Jugendbildungsstätte Baltrum“, ohne das Engagement der beiden hauptberuflichen Mitarbeiter unerwähnt zu lassen. Mit Leiterin Tina Weßling und Sachbearbeiterin Margret Tobiassen beschäftigt der Niedersächsische Turner-Bund zwei Menschen, die sich hochmotiviert und leidenschaftlich für das Funktionieren und den Bestand der Einrichtung einsetzen.


Den Grundstein dafür hat Anfang der 1960er Jahre Paul W. Eymers gelegt. Seine Nachfolger haben seine Arbeit bis heute in seinem Sinne fortgeführt. Die inzwischen 14.000 Übernachtungseinheiten und die Auslastung der Jugendbildungsstätte an gut 360 Tagen pro Jahr sind dafür ein deutliches Zeichen und Ergebnis größtmöglichen Engagements. „Das ist nur möglich, weil immer alle mit anpacken“, sagte Paul Gerlach vom Arbeitskreis Baltrum, der durch den Festakt führte, und meinte damit sowohl das Engagement der vielen Ehrenamtlichen und Freiwilligen als auch die guten Kooperationen mit der Stadt Baltrum und dem Kultur- und Sportverein Baltrum. Er ließ die Geschichte der liebevoll „Jubi“ genannten Einrichtung noch einmal aufleben, indem er Zeitzeugen darum bat, von ihren Erfahrungen und Erlebnissen zu erzählen. Nicht zuletzt diese Schilderungen aus den verschiedenen Entwicklungsphasen dieses Kleinods in der Nordsee verliehen dem Festakt eine ganz besondere Aura. Sie ließen die Jüngeren staunen und die Älteren der einen oder anderen Träne der Rührung freien Lauf lassen. Sie bewiesen aber auch, dass jeder – fühle er sich auch noch so klein – etwas dazu beitragen kann, die Jugendbildungsstätte mit Leben zu füllen. „Denn viele kleine Lichter bringen die Jubi zum Strahlen“, wie Tina Weßling betonte.


Tanzen, bis die Sonne wieder scheint
Doch zum Geist von Baltrum und natürlich der Jugendbildungsstätte gehört selbstverständlich auch Bewegung. Und so gab es nicht nur eine erfrischende Darbietung der Gruppe „SoFresh“, die bei schönstem Sonnenschein eine amüsante Vorstellung gab. Am Nachmittag wanderte der gesamte Geburtstagstross Richtung Hauptstrand, um dort zusammen mit Besuchern der Insel Baltrum einige bewegte Stunden am Strand zu verbringen. Vom Ostende turnten sich die „SoFresh“-Gruppe, die Kinder und Jugendlichen der Insel Baltrum und junge Turner vom TV Leer in die Herzen der Menschen. Viele Mitmachangebote und die besonders energiegeladene Animation von Bildungsreferent Sven Kammeyer versetzten die Strandbesucher in Bewegung. Der alte und der neue Turntigertanz, Beachjumping, Leitergolf im Sand und Vieles mehr verliehen den Urlaubern einen besonderen Schwung. Eine eindrucksvolle Demonstration auf dem AirTrack in der Mehrzweckhalle überbrückte einen ergiebigen Regenschauer. Und nicht zuletzt brachte Energiebündel Sven Kammeyer mit Tanz und Rhythmus die gesamte Halle zum Kochen.  


Die 50-Jahr-Feier der Jugendbildungsstätte Baltrum ist definitiv ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte dieser NTB-Einrichtung und damit ein Ereignis, an das sich Jung und Alt noch in vielen Jahren zurückerinnern werden. Sie verkörperte spätestens beim abendlichen Grillbuffet sowie ausgelassenem Tanz zu Disco-Musik das, was an diesem einzigartigen Ort schon so lange gang und gäbe ist: viele gute Gespräche, Austausch von Erinnerungen, ein grandioses Gefühl von Gemeinschaft und eine Unmenge Spaß. Und nicht zuletzt waren sich am Ende alle einig, dass dieser Geist von Baltrum, das besondere Konzept der Jugendbildungsstätte und das Miteinander auch durch die kommenden 50 Jahre von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden. Und bei der Erinnerung daran, werden mit Sicherheit auch dann wieder viele Menschen die eine oder andere Träne in den Augen haben.

 

 

 


Top Events

NTB-Shop

SportEhrenamtsCard

Vereinsausweis

Pluspunkt Gesundheit

Markenzeichen Bewegungskita